An diesem Tag soll die Sonne lachen,
nur Freude will ich Dir heut machen.
Von meinem Herz gehört Dir stets ein Stück,
denn Du warst immer mein größtes Glück.

Einen schönen Tag, den wünsch‘ ich Dir.
Tausend Mal sollst Du hoch leben.
Viele Jahre gabst Du alles für mich,
heut will ich Dir alles geben.
Geburtstagswünsche für Mama

Meine Mom
Ich möcht dir volgendes sagen
Du hattest stets eine Antwort auf all meine Fragen
Immer gabst du mir Wärme wenn ich fror
So stolz bin ich auf dich
So sei dir gesagt, ich lass dich nie im Stich
Alles Liebe zum Geburtstag Mama

Ich danke dir dass du mich liebst
mir Geborgenheit gibst.
Deine Aufmerksamkeit mir schenkst
immer an mich denkst.
Bei Krankheit meinen Schlaf bewachst
gerne mit mir lachst.
Danke für die Selbstverständlichkeit
mit der du all das machst.

Deine Söhne möchten Danke sagen
Für alle deine liebevollen Taten
Unsere Mama hat das größte Herz von allen
Mögen heute Konfettisalven vom Himmel fallen.

Du bist die Beste,
du bist die Coolste,
du bist die Schönste,
du bist einfach DU.
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, liebste Mama!

Mutter sein ist oft nicht leicht,
alles was du hast, gibst Du her.
Manchmal wirst Du auch bitter enttäuscht,
aber trotzdem liebst Du uns sehr.
Doch wir sind dankbarer als Du glaubst,
auch wenn wir’s nicht immer sagen.
Wir lieben Dich auch, dass Du es nur weißt,
heute und an allen Tagen.

Schon wieder ist ein Jahr vergangen,
Zeit, ein Neues anzufangen.
Liebe Mama, wir sind hier,
und gratulieren herzlich Dir.
Geburtstagswünsche

So richtig tolle Mamas sind ja heute,
sehr selten, sagen manche Leute,
wie gut nur dass ich, muss ich sagen,
noch nie Grund hatte zum Beklagen.
Denn immer warst Du für mich da,
mal war´s zu eng, mal wunderbar.
Drum lass Dich heute ganz fest drücken,
bin zwar zu alt zum Blumenpflücken,
hab aber trotzdem was gebracht,
damit´s Dir eine Freude macht!

Ich sann und sann den ganzen Weg,
bis ich der Heimat nah:
Wie sprech ich nur die Mutter an,
die ich so lang nicht sah?
Was sag ich nur im ersten Nu,
das ihr zu Herzen dringt,
wenn sie den Arm, der mich gewiegt,
mir um den Nacken schlingt?
Ich fühle manches süße Wort
mir durch die Seele ziehn,
der Wgen flog, ob auch die Zeit
mir stllzustehen schien.
Mit einem Saz war bei ihr -
Wer gab da Worten Raum?
Ach Gott, ich hing ihr stumm am Mund,
stumm wie die Frucht am Baum.